Rosi´s Sonnbergstuben Kitzbühel

Rosi´s Sonnbergstuben

Hallo Beauties,

wir möchten heute eine ganz besondere Location vorstellen: Rosi´s Sonnbergstuben in Kitzbühel. #womansscrash! Wenn man sich mit Rosi unterhält, dann kommen wir zum Ergebnis: “Rosi ist Kitzbühel und Kitzbühel ist Rosi”. Charmant, herzlich und super lieb. Es stimmt, sobald man auf der Bichlalm angekommen ist, stellt sich eine wohlfühl Atmosphäre ein und wir hatten das Gefühl zu Hause zu sein.  Letzte Woche haben wir uns auf den Weg ins schöne Kitzbühel gemacht um dort nicht nur das legendäre Schnitzel zu kosten. Die Sonnbergstuben ist zauberhaft und es liegt auf der Hand warum die Menschen zu Rosi pilgern.

auf zu Rosi´s Sonnbergstuben

auf zu Rosi´s Sonnbergstuben

Rosi´s Sonnbergstuben Kitzbühel

Rosi´s Sonnbergstuben Kitzbühel

Rosi´s Sonnbergstuben Kitzbühel

Rosi´s Sonnbergstuben Kitzbühel

Rosi´s Sonnbergstuben Kitzbühel

Rosi´s Sonnbergstuben Kitzbühel

Einmalig schön ist es, außergewöhnlich ruhig. Dieser Ort gibt einem das Gefühl angekommen zu sein. Ein Ort zum Energie tanken . . . ein Kraftort, wie ihn Rosi so liebevoll bezeichnet.

Die Einrichtung ist urig und sehr gemütlich ein Hauch von Glamour ist zu verspüren. Wir können den Ansturm auf die Sonnbergstuben verstehen, jährlich trifft sich hier “Who is Who” zum Stell dich ein.  Stars und Sternchen kommen immer wieder in die bezaubernde Stuben: Arnold Schwarzenegger, Andreas Gabalier, Hansi Hinterseer und ganz viele mehr . . .

So lieb wurden wir begrüßt!

Rosi´s Sonnbergstuben

Die legendäre  “Rosi´s Schnitzelparty” ist eines der Highlights, dass sich jährlich zum Hahnenkammrennen wiederholt. 3x Raten dürft Ihr raten was ich wohl bei Rosi gegessen habe? Mein Kalbsschnitzel war vorzüglich und die Preiselbeermarmelade stellt Rosi selbst her, ein Gedicht. Roger hat übrigens Kalbsbäckchen mit Kartoffelpüree und Perigord Trüffel gegessen. Es war ebenfalls ausgezeichnet.

Schnitzel Rosi´s Sonnbergstuben

Rosi´s Sonnbergstuben Kitzbühel

Rosi´s Sonnbergstuben

Rosi´s SonnbergstubenNoch nie, habe ich so eine feine delikate Preiselbeermarmelade gegessen. Ich habe einen Hang zu Preiselbeeren, als Kind gehasst und dann im Teenie Alter neu entdeckt. Die Liebe ist also groß und ich hab´ schon viele Preiselbeermarmeladen kosten dürfen. Rosi´s ist selbstgemacht und im Geschmack einmalig. Roger und ich haben einstimmig beschlossen, die beste die es gibt. Es ist sehr schwierig diese Marmelade zu toppen. Wir haben uns verliebt, sogenannter #Marmeladencrush 🙂 Wir haben uns 2 Gläser mitgenommen und eine Marille – Vanille Marmelade. Süchtigskeitsfaktor 1000%.

HIER könnt Ihr Euch das Marmeladen Sortiment ansehen. Es gibt auch selbstgemachte Schokolade 😉

Wer Interesse an einer super leckeren selbst gemachten Marmelade hat kann die leckereren bei Billa und Spar kaufen.

Rosi und Tanja

Rosi und Tanja

Interview mit Rosi Schipflinger:

Liebe Rosi, wir dürfen Dich auf unserem  #tbredcarpet herzlich begrüssen.

1. Rosi, Du bist bekannt als die “singende Wirtin”. Seit wann singst Du?

Rosi:  Ich singe seit meiner Kindheit. In der Schule bin ich schon immer im Musikunterricht aufgefallen und im Singen hatte ich immer eine römische Eins. Leider habe ich meinen Traum damals nicht verwirklichen können. Wir hatten einen Bauernhof und einen Gasthof, der all unsere Zeit beanspruchte. Es galt also für mich, sehr früh kochen zu lernen. Meine Mama wollte immer, das ich Zither spielen lerne und somit hab´ ich das Zither spielen sehr früh gelernt. Von meinem ersten Lehrgeld habe ich mir eine Gitarre gekauft, dass spielen habe ich mir selbst beigebracht. Für mich war es damals das größte. Ich konnte nun zu meinen Liedern Gitarre spielen. 

2. Verrate uns Deinen zweit liebsten Platz hier in Kitzbühel? Deinen Favoriten kennen wir bereits 🙂

Rosi: Wohin ich mich zurückziehe? Ich habe vor ca. 11 Jahren eine Kapelle gebaut und hier hole ich meine Kraft. Auch von den Bergen hole ich mir meine Energie, die ich für die Arbeit hier brauche. Ich gehe am Nachmittag immer meine 1 bis 2 Stunden spazieren, versuche das jeden Tag zu machen. Der Ausblick, das unvergleichliche Kitzbüheler Panorama ist und wird immer mein liebster Platz sein.

3. Seit wann gibt es die Sonnbergstuben, und wie hat sich alles zu diesem Hotspot in Kitz entwickelt?

Rosi: Die Sonnbergstuben gibt es seit 1968. Ich habe also 1968 sehr klein angefangen, mit einem kleinen Haus und 5 Zimmern. Hier habe ich alles alleine geschaffen. Irgendwann wollte ich nicht mehr kochen, alles musste von mir erledigt werden. Ich war Stubenmädchen, Köchin, Buchhalterin usw. in einem. 

Ich dachte mir eine Vermietung von meinen Zimmern mit Frühstück würde perfekt passen. Leider ist der Plan nicht aufgegangen, da die Sonnbergstuben einfach zu weit weg ist. In der nächsten Saison konnte man bei uns auch Vollpension buchen und habe dann sofort wieder angefangen zu kochen – das konnte ich ja. Alle 3 Jahre habe ich immer wieder dazu gebaut und das Haus erweitert. In dieser Zeit entdeckten schon einige Touristen den Berg. Man darf eines nicht vergessen, ich habe damals alles alleine gemacht, bis zu 20 Personen waren meine Gäste. Büro, Wäsche, die Zimmer, das viel natürlich alles an. Ich hab es geschafft und somit lief es sehr gut. 

Rosi´s Sonnbergstuben

Rosi´s Sonnbergstuben

Rosi´s Sonnbergstuben

Rosi´s Sonnbergstuben

Rosi´s Sonnbergstuben

Rosi´s Sonnbergstuben

Rosi´s Sonnbergstuben

Rosi´s Sonnbergstuben

4. Was ist bzw. war Dein größter Erfolg?

Rosi: Mein Papa hat immer gesagt: “Dirndl merk Dir eines, das ist ein besonderer Platz. Ich wollte einen anderen Platz haben weil dieser Nass war, ich hab meinem Papa gesagt: “Papa darf ich ein anderes Platz´l haben?  Mein Papa hat damals zu mir gesagt: “Nein das ist ein besonderes Platz´l und da baust! Heute muss ich sagen er hatte recht. Es ist wirklich ein besonderer Platz, ein Kraftplatz, ich weiß nicht wie ich es am besten in Worte fassen soll. Damals habe ich eine Feier veranstaltet und habe den ganzen Berg eingeladen. Zur Einweihung kam eine Bäuerin die über 80 Jahre ist und die hat zu mir gesagt: ” Ich gehe ja sonst nicht in die Kirche, aber die Kapelle ist so etwas Besonderes da geh ich rein”. Alle meine Gäste fühlen sich wohl. Viele Geschäftskunden kommen zu mir um neue Kraft zu tanken. Schau mal den Chuck an (unser Schnauzer war tiefenentspannt bei Rosi) bei uns fühlen sich die Tiere wohl. Es kommen so viele Hunde zu uns und es hat noch nie einen Vorfall gegeben, alles läuft ruhig und angenehm ab.

Ich kann es bestätigen Chuck war noch nie so entspannt, ihm wurde sofort ein Wasserschüsserl angeboten und natürlich fand ihn jeder der ihn gesehen hat wunderschön und putzig!

Ich bin keine Spinnerin oder abergläubisch, jedoch hat dieser Platz etwas, dass ich nicht in Worte fassen kann. Man muss es spüren. Ich bin auch keine Kirchgängerin, jedoch sehr gläubig. Wenn ich bete, mache ich das in meiner Kapelle. Der Pfarrer von unserer Gemeinde akzeptiert das auch. Die Kapelle hat uns schon viel geholfen. Es ist schon so viel passiert, wo noch schlimmeres hätte passieren können.

5. Ohne was gehst Du nie aus dem Haus und sind die Musthaves in deiner Handtasche?

Rosi: Lipgloss und Rouge! Wenn ich ein bisschen müde aussehe ist Rouge mein Geheim -Tip für den frische KICK.

6. Wie hältst Du Dich Fit und was ist Dein Beauty Geheimnis ?

Rosi: Ich habe eine Nachtcreme und eine Tagescreme, ich mag sehr gerne meine getönte Tagescreme, das ist alles. Ich gehe gerne mit den Schneeschuhen 😉 mindestens eine Stunde. Ich habe ein Whirlpool das genieße ich auch sehr.

7. Was bedeutet Dir Mode und was sollte jede Frau im Kleiderschrank haben?

Rosi: Sehr viel! Ich bin sehr gerne gut gekleidet eher mehr trachtig. Für mich muss ein wunderschönes Dirndl im Schrank hängen. Ich liebe Dirndlkleider und besitze einige.

8. Welche Hobbys hast Du außer dem Singen?

Rosi: Ich bin leidenschaftliche Jägerin. Ich bin keine Schiesserin, ich schieße jedes Jahr ein Stück. Hier gönne ich mir eine Auszeit auf dem Hochstand.

9. Dein Lieblingsgericht?

Rosi: Gerstensuppe

10. Würdest Du irgendetwas in Deinem Leben ändern wollen, wenn Du könntest?

Rosi: Nein, ich würde es wieder so machen. Als kleines Mädchen habe ich immer gesagt ich möchte gerne Sängerin oder Wirtin werden. Ich bin die einzige die vor dem Andreas Gabalier singen darf. Das freut mich immer sehr und Andreas ist ein einmaliger Mensch. Er kommt immer nach dem Hahnenkamm Rennen zu uns auch hat er seine CD bei uns vorgestellt. Es war ein toller Tag. Es ist wundervoll, man bekommt so viel zurück.

Rosi und Tanja

Rosi und Tanja

Rosi und Tanja

Rosi und Tanja

Liebe Rosi, danke für das Interview mit Dir und die persönlichen Einblicke in Dein aufregendes Leben. Wir kommen wieder und freuen uns schon auf Dich und die Sonnbergstuben.

xo with love

5 Comments

  1. Christiana G.
    10. Mai 2017 / 6:49

    Ein toller Beitrag, wenn wir das nächste Mal in Kitz sind schauen wir vorbei. Sieht super schön aus!
    Christiana G.

  2. Almina
    8. Mai 2017 / 7:54

    Die Rosi, ist immer einen Besuch Wert! Das beste Schnitzel im Land.
    Liebe Grüße Almina

  3. 21. April 2017 / 6:38

    Hallo Tanja!
    Ich finde das wundervoll, dass du die Rosi besucht und interviewt hast. Eine Heldin, die sonst wahrscheinlich nicht all zu oft im Mittelpunkt steht, dabei hat sie ja einiges Interessanten und Inspirierendes zu erzählen.
    Gratuliere zum Beitrag – sehr gut gelungen – die Herzlichkeit dahinter ist wahrlich zu spüren,
    lg Melanie – http://www.honigperlen.at

    • Tanja
      24. April 2017 / 17:34

      Vielen lieben Dank, Melanie 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*